DSC 0628

21
November
2017

Die Feuerwehr Lohr verkauft ein Rollgliss

1511257028 rollglissTyp : 350 2:1
Baujahr: 1999
Letzte Prüfung: 21.08.2017
Zubehör: Umbau auf System 3:1
NEU: sind Rettungssitzgurt, 2 St. Sicherungsseile und eine Sicherungsgurt
Nächste Revisionsprüfung (alle 10 Jahre durch den Hersteller) 2019 hier muss auch das 60 m Seil erneuert werden

Anfrage erbeten an:
Feuerwehr Lohr
Artur Väth
09352/8785-0
0160/1819112
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kategorien: An- Verkauf

17
Dezember
2014

Gefahr durch Kerzen und Lichterketten zur Weihnachtszeit

Landesfeuerwehrverband Bayern gibt Tipps für ein sicheres Fest

Gefahr durch Kerzen und Lichterketten zur Weihnachtszeit

In der dunklen Jahreszeit zünden wir alle gerne Kerzen an und schmücken den Weihnachtsbaum mit echten Kerzen oder mit Lichterketten. "Die weihnachtliche Stimmung darf aber nicht dazu verleiten, die Gefahr von Kerzen und elektrischen Lichtern zu unterschätzen, denn in der Weihnachtszeit sind Weihnachtsbaum und Adventskranz die häufigsten Brandursachen.", appelliert der Vorsitzende des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e.V. Alfons Weinzierl an die Bürger. Es gibt einige Tipps, die wenn sie beachtet werden, die Advents- und Weihnachtstage sicherer für alle machen.

Kategorien: Wissenswertes

17
Dezember
2014

Radiospot der Kampagne „Stell Dir vor, Du drückst und alle drücken sich“

Radiospot der Kampagne „Stell Dir vor, Du drückst und alle drücken sich“

Der Radiospot der Kampagne „Stell Dir vor, Du drückst und alle drücken sich" läuft ab der nächsten Woche (KW50) auf den Sendern Antenne Bayern, Rockantenne und den zugehörigen Webradioangeboten. Gesendet werden insgesamt 54 Spots innerhalb einer Woche.

Kategorien: Pressebereich

22
Oktober
2014

Winterreifenpflicht

Der erste Schnee in einigen Teilen Bayerns ist gefallen. Es wird also langsam Zeit für ein Reifenwechsel. Was ist zu beachten!

Winterreifenpflicht

Was legt das Gesetz fest?

Ab sofort sind M+S-Reifen (steht für „Matsch & Schnee") Pflicht bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Schneeglätte, Eis- oder Reifglätte. Im Handel erhältliche Winterreifen sind mit einem M+S-Symbol auf der Seitenwand gekennzeichnet. Diese Reifen haben ein Profil, das bei winterlichen Straßenverhältnissen wie Schnee, Kälte und Glätte den nötigen Griff gewährleistet.

Der Begriff "Winterreifen" selbst taucht in der StVO aber auch in Zukunft nicht auf. Eine Winterreifenpflicht für einen bestimmten Zeitraum (z. B. Oktober bis März) legt die StVO nach wie vor nicht fest.

Der Begriff "Winterreifen" selbst taucht in der StVO aber auch in Zukunft nicht auf. Eine Winterreifenpflicht für einen bestimmten Zeitraum (z. B. Oktober bis März) legt die StVO nach wie vor nicht fest. 

Kategorien: Automobilindustrie, Rechte und Pflichten

01
August
2014

Neue Präsentation zur Rettungsgasse online

Informationen vom LFV Bayern

Neue Präsentation zur Rettungsgasse online

Der Fachbereich 3 - Ausbildung, Lehrmaterial, Weiterbildung - hat zum Thema Rettungsgasse nunmehr eine einheitliche Ausbildungsunterlage erstellt. Sie richtet sich nicht nur an die "normalen" Verkehrsteilnehmer, sondern auch an die Fahrer von Einsatzfahrzeugen. Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr hatte sich auch an alle Hilfsorganisationen, an die Polizei und eben auch an die Feuerwehren gewandt, um auch hier auf die Inanspruchnahme der freigehaltenen Rettungsgasse hinzuweisen

Download Präsentation Rettungsgasse 2014 (Stand: Juli 2014; PDF-Datei: ca. 1,2 MB)

Kategorien: Wissenswertes

30
Juni
2014

Warnwestenpflicht

Warnwestenpflicht

Ab 01.07.2014 besteht auch in Deutschland eine allgemeine Warnwestenpflicht: In jedem Fahrzeug muss unabhängig von der Zahl der mitfahrenden Personen eine Warnweste vorhanden sein. Die Weste in rot, gelb oder orange muss der DIN EN 471 bzw. der EN ISO 20471:2013 entsprechen.
Die neue Regelung betrifft alle in Deutschland zugelassenen Pkw, Lkw und Busse; Motorräder und Wohnmobile bleiben ausgenommen. Der Fahrer ist verpflichtet die Weste bei einer Kontrolle vorzuzeigen und zur Prüfung auszuhändigen. Bei einem Verstoß droht ein Verwarnungsgeld.

Für gewerbliche Fahrzeuge (auch Pkw) ist durch die Berufsgenossenschaft für Verkehr und Transportwirtschaft (BG Verkehr) die Mitführung von Warnwesten bereits vorgeschrieben. Diese Verpflichtung ist in der Unfallverhütungsvorschrift UVV Fahrzeuge BGV – D 29 geregelt. Danach hat der Unternehmer maschinell angetriebene Fahrzeuge mit Warnwesten für wenigstens einen Versicherten auszurüsten. Sind Fahrzeuge ständig mit einem Fahrzeugführer und einem Beifahrer besetzt, so müssen zwei Warnwesten im Fahrzeug mitgeführt werden. Der Träger der Unfallversicherung gibt Auskunft darüber, ob diese Vorschrift auf ein Unternehmen und dessen Kraftfahrzeuge Anwendung findet.

Kategorien: Rechte und Pflichten

24
Juni
2014

Wer braucht ein MZF?

Das Landratsamt Main-Spessart bietet ein MZF an.

Der Landkreis Main-Spessart gibt ein MZF, Typ VW T 4, EZ 5/93, 81 Kw, Km 210437, Automatik, HU war 04/14 fällig, ab.
Das Fahrzeug kann am Standort Marktheidenfeld, AC-Gebäude, besichtigt werden; mögliche Besichtigungstermine sind am 28.06.2014 (08.00 o. 14.00 Uhr) und am 05.07.2014 ( 08.00 o. 14.00 Uhr).
Für weitere Auskünfte stehen im Landratsamt H. Hafenrichter/H. Schwarzmann unter 09353 793 1139/1140 zu Verfügung.

Kategorien: An- Verkauf

15
Juni
2014

Florian Kommen 101

Florian Kommen 101

101. Ausgabe Florian kommen mit allen Informationen für die bayerischen Feuerwehren auch online verfügbar.

Hier geht es zur PDF Datei!

Kategorien: Pressebereich

05
Juni
2014

„Cold-Water-Challenge“ als Aufgabe der Feuerwehr?

Die Feuerwehr hat nach den Brandschutzgesetzen und Feuerwehrgesetzen der Länder die Aufgaben Brände zu bekämpfen und Hilfe zu leisten, Menschen aus Gefahren zu retten, Sachwerte und die Umwelt zu schützen. Zur Erfüllung dieser Aufgaben muss die Feuerwehr ausgerüstet und ausgebildet sein. Natürlich gehört zur Ausbildung auch Spaß und Freude. Dadurch ist eine Förderung des Gemeinschaftssinnes und der Kameradschaft auch eine Aufgabe, die im Bereich der Feuerwehr versichert ist. Doch bei der HFUK Nord sind die Feuerwehrangehörigen gegen Arbeitsunfälle versichert.

Kategorien: Rechte und Pflichten

27
Mai
2014

Wichtiger Sicherheitshinweis zur Verwendung von ortsveränderlichen Personenschutzeinrichtungen mit erweiterten Schutzfunktionen (PRCD-S).

Wichtiger Sicherheitshinweis zur Verwendung von ortsveränderlichen Personenschutzeinrichtungen mit erweiterten Schutzfunktionen (PRCD-S).

Aktuell verwendete und erhältliche PRCD-S erfüllen nur dann die Schutzfunktion, wenn sie mit bloßer Hand und direktem Hautkontakt zur Einschalttaste eingeschaltet werden. PRCD-S führen während des Einschaltvorgangs eine Messung über den Körper des Benutzers durch. Trägt dieser beim Einschalten, z. B. Handschuhe, kann diese Messung nicht erfolgen und es wird „alles in Ordnung" angezeigt obwohl keine Schutzfunktion aktiv ist! Das heißt unter anderem, die PRCD-S kann eine gefährliche Spannung auf dem Schutzleiter (PE) nicht erkennen. Gehäuseteile daran angeschlossener Betriebsmittel können unter lebensgefährlicher Spannung stehen.

Sicherheitshinweis (PDF)

Kategorien: Wissenswertes

23
Mai
2014

Für Sie erreicht: Der Bayerische Landtag gibt Grünes Licht für die Freiplatzregelung für Feuerwehrangehörige mit 40 Jahren aktivem Einsatzdienst

Für Sie erreicht: Der Bayerische Landtag gibt Grünes Licht für die Freiplatzregelung für Feuerwehrangehörige mit 40 Jahren aktivem Einsatzdienst

Der Freistaat Bayern finanziert als Anerkennung für 40 Jahre ehrenamtlichen aktiven Dienst in einer Freiwilligen Feuerwehr einen einwöchigen Aufenthalt (Freiplatz 40 = FP 40) für eine Person im Feuerwehrerholungsheim Bayerisch Gmain.

Der Bayerische Landtag hat mit dem Zweiten Nachtragshaushalt 2014, verabschiedet am 20. Mai 2014, nunmehr die erforderlichen Haushaltsmittel für die Gewährung der Freiplätze zur Verfügung gestellt. Die Verteilung der Gutscheine ist damit ab sofort möglich.

Kategorien: Pressebereich

27
April
2014

Rettungsgasse: LKW-Fahrer sollen per CB-Funk vorgewarnt werden

Rettungsgasse: LKW-Fahrer sollen per CB-Funk vorgewarnt werden

Die Rettungsgasse wird bei vielen Unfällen oft zum größten Problem für die Helfer, denn sie wird einfach nicht ordentlich oder schnell genug gebildet. Da vor allem Lastwagen aufgrund ihrer Größe meist Schwierigkeiten haben, "noch schnell" Platz zu machen, möchte die Feuerwehr Allersberg nun mit einem neuen Projekt die Bildung der Rettungsgasse vorantreiben.

Kategorien: Automobilindustrie, Wissenswertes

27
April
2014

Spritzmittel aus Traktoranhänger ausgetreten und in Bach gelaufen

ARNSTEIN, OT BÜCHOLD, LKR. MAIN-SPESSART. Am Samstagnachmittag ist der Absperrhahn einer landwirtschaftlichen Spritzmaschine abgerissen und die mit Wasser verdünnten Chemikalien traten aus. Ein Teil lief in den Krebsbach, was umfangreiche Maßnahmen der Feuerwehr nach sich zog. Die Wasserschutzpolizei Würzburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kategorien: Pressebereich

25
April
2014

Freitag, der 13. Juni 2014 ist wieder Rauchmeldertag.

Freitag, der 13. Juni 2014 ist wieder Rauchmeldertag.

Für den Rauchmeldertag am 13. Juni 2014 erhalten Feuerwehren und andere nicht kommerzielle Multiplikatoren dieses Jahr folgende Materialien kostenfrei:

- A2-Plakate, beidseitig mit den neuen Motiven bedruckt

- Aufkleber in Postkartengröße: 2 Motive á 25 Stück je Bestellung

- A4 Anzeigen und Pressefotos zum Download

- Interaktives Webbanner zum Download: 250x250 oder 200x200

Ergänzend können auch die klassischen Kampagnenflyer mit den vier "Überlebenden" eines Brandes weiterhin bestellt werden.

 

Wichtig: Plakate und Aufkleber können jetzt vorbestellt, aber erst ab Anfang Mai geliefert werden.

Bestellungen NACH dem 30. Mai können nicht mehr rechtzeitig zum Rauchmeldertag ausgeliefert werden.

Für Ihre Bestellung zum Rauchmeldertag (bis 30.05.!!) schicken Sie eine eMail an: redaktion(at)rauchmelder-lebensretter.de

 

 

Bitte machen Sie dabei folgende Angaben:

- gewünschte Auflage (maximal 10 Plakate, 50 Aufkleber, 700 Flyer. Höhere Auflagen auf Anfrage.)

- genaue Lieferanschrift

- Ansprechpartner und telefonische Durchwahl (für Rückfragen)

- Liefertermin der Bestellung (Bitte rechnen Sie eine Vorlaufzeit von ca. 2 Wochen ein.)

 

Weitere Informationen auf der Internetseite von "Rauchmelder retten Leben"...hier.

 

Kategorien: Pressebereich

[12  >>