Pressebereich

17
Dezember
2014

Radiospot der Kampagne „Stell Dir vor, Du drückst und alle drücken sich“

Radiospot der Kampagne „Stell Dir vor, Du drückst und alle drücken sich“

Der Radiospot der Kampagne „Stell Dir vor, Du drückst und alle drücken sich" läuft ab der nächsten Woche (KW50) auf den Sendern Antenne Bayern, Rockantenne und den zugehörigen Webradioangeboten. Gesendet werden insgesamt 54 Spots innerhalb einer Woche.

Kategorien: Pressebereich

15
Juni
2014

Florian Kommen 101

Florian Kommen 101

101. Ausgabe Florian kommen mit allen Informationen für die bayerischen Feuerwehren auch online verfügbar.

Hier geht es zur PDF Datei!

Kategorien: Pressebereich

23
Mai
2014

Für Sie erreicht: Der Bayerische Landtag gibt Grünes Licht für die Freiplatzregelung für Feuerwehrangehörige mit 40 Jahren aktivem Einsatzdienst

Für Sie erreicht: Der Bayerische Landtag gibt Grünes Licht für die Freiplatzregelung für Feuerwehrangehörige mit 40 Jahren aktivem Einsatzdienst

Der Freistaat Bayern finanziert als Anerkennung für 40 Jahre ehrenamtlichen aktiven Dienst in einer Freiwilligen Feuerwehr einen einwöchigen Aufenthalt (Freiplatz 40 = FP 40) für eine Person im Feuerwehrerholungsheim Bayerisch Gmain.

Der Bayerische Landtag hat mit dem Zweiten Nachtragshaushalt 2014, verabschiedet am 20. Mai 2014, nunmehr die erforderlichen Haushaltsmittel für die Gewährung der Freiplätze zur Verfügung gestellt. Die Verteilung der Gutscheine ist damit ab sofort möglich.

Kategorien: Pressebereich

27
April
2014

Spritzmittel aus Traktoranhänger ausgetreten und in Bach gelaufen

ARNSTEIN, OT BÜCHOLD, LKR. MAIN-SPESSART. Am Samstagnachmittag ist der Absperrhahn einer landwirtschaftlichen Spritzmaschine abgerissen und die mit Wasser verdünnten Chemikalien traten aus. Ein Teil lief in den Krebsbach, was umfangreiche Maßnahmen der Feuerwehr nach sich zog. Die Wasserschutzpolizei Würzburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kategorien: Pressebereich

25
April
2014

Freitag, der 13. Juni 2014 ist wieder Rauchmeldertag.

Freitag, der 13. Juni 2014 ist wieder Rauchmeldertag.

Für den Rauchmeldertag am 13. Juni 2014 erhalten Feuerwehren und andere nicht kommerzielle Multiplikatoren dieses Jahr folgende Materialien kostenfrei:

- A2-Plakate, beidseitig mit den neuen Motiven bedruckt

- Aufkleber in Postkartengröße: 2 Motive á 25 Stück je Bestellung

- A4 Anzeigen und Pressefotos zum Download

- Interaktives Webbanner zum Download: 250x250 oder 200x200

Ergänzend können auch die klassischen Kampagnenflyer mit den vier "Überlebenden" eines Brandes weiterhin bestellt werden.

 

Wichtig: Plakate und Aufkleber können jetzt vorbestellt, aber erst ab Anfang Mai geliefert werden.

Bestellungen NACH dem 30. Mai können nicht mehr rechtzeitig zum Rauchmeldertag ausgeliefert werden.

Für Ihre Bestellung zum Rauchmeldertag (bis 30.05.!!) schicken Sie eine eMail an: redaktion(at)rauchmelder-lebensretter.de

 

 

Bitte machen Sie dabei folgende Angaben:

- gewünschte Auflage (maximal 10 Plakate, 50 Aufkleber, 700 Flyer. Höhere Auflagen auf Anfrage.)

- genaue Lieferanschrift

- Ansprechpartner und telefonische Durchwahl (für Rückfragen)

- Liefertermin der Bestellung (Bitte rechnen Sie eine Vorlaufzeit von ca. 2 Wochen ein.)

 

Weitere Informationen auf der Internetseite von "Rauchmelder retten Leben"...hier.

 

Kategorien: Pressebereich

11
April
2014

Feuerwehrerholungsheim in Bayerisch Gmain für ehrenamtliche und freiwillige Feuerwehrdienstleistende

Ehrenamt ja - Ehrenamtsförderung nein?

Feuerwehrerholungsheim in Bayerisch Gmain für ehrenamtliche und freiwillige Feuerwehrdienstleistende

Allein in Bayern leisten über 320.000 Feuerwehrdienstleistende ehrenamtlich ihren Dienst für die 12,5 Millionen Bürger und Bürgerinnen in Bayern. Diese ehrenamtlichen Feuerwehrdienstleistenden sind es, die im Feuerwehrerholungsheim in Bayerisch Gmain Urlaub machen und von dieser Einrichtung profitieren.

Sie sind es auch, die jährlich zu über 260.000 Einsätzen alarmiert werden, d.h. alle zwei Minuten wird eine Feuerwehr in Bayern zur Hilfeleistung alarmiert. Allein beim Hochwasser 2013 waren über 78.000 Ehrenamtliche im Einsatz und leisteten über 950.000 ehrenamtliche Einsatzstunden.

Kategorien: Pressebereich

24
März
2014

Eile mit Weile!

Jedes Jahr verunglücken Feuerwehrleute auf dem Weg zum Gerätehaus oder zum Einsatz schwer oder sogar tödlich. Mit einem Video möchten die Hanseatischen Feuerwehr-Unfallkassen Nord nun zur Vorsicht aufrufen!

Eile mit Weile!

Wenn die Sirene losgeht, gibt es für Feuerwehrleute nur noch eins: ab zum Gerätehaus, so schnell wie möglich. Aber viel zu oft verunglücken die Retter auf dem Weg dorthin selbst schwer. Sie sind in so großer Eile, um anderen zu helfen, dass sie ihre eigene Sicherheit häufig völlig außer Acht lassen.

"Ankommen! Nicht umkommen."

Mit dem Slogan "Ankommen! Nicht umkommen." und einem witzigen Aufklärungsvideo mit ernstem Hintergrund möchten die Hanseatischen Feuerwehr-Unfallkassen Nord nun zu mehr Vorsicht aufrufen. Denn nur wer heil am Gerätehaus ankommt, kann anderen auch helfen!

Retter.tv

 

Kategorien: Pressebereich

13
März
2014

„Könntest du mit der Schuld leben?"

Diese Frage wird am Ende des Videos gestellt. Mit einem Schockvideo soll mit aufrüttelnden Bildern auf die große Problematik "Alkohol am Steuer" nachdrücklich aufmerksam gemacht werden.

„Könntest du mit der Schuld leben?

Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen, bei welchen nicht selten die Fahrer unter Alkoholeinfluss standen. Im Internet will ein Video mit schockierenden Bildern auf diese Problem und die schwerwiegenden Folgen aufmerksam machen.

„Könntest du mit der Schuld leben?"

Mit dieser Frage sollte sich jeder Autofahrer auseinandersetzen, bevor er sich dazu entscheidet Alkohol zu trinken und anschließend in sein Fahrzeug zu steigen. Mit aufrüttelnden Bildern will das Video auf die schwerwiegenden Konsequenzen hinweisen und sensiblisieren.

 

Kategorien: Pressebereich

22
Februar
2014

DANKE für das Vertrauen

Welche Jobs genießen in Deutschland das höchste Vertrauen? Eine Umfrage zeigt: Feuerwehrmänner und Sanitäter sind besonders hoch angesehen - ebenso wie Lokführer.

DANKE für das Vertrauen

In Deutschland werden besonders Menschen für vertrauenswürdig gehalten, die im Notfall helfen. Auf Platz eins der Umfrage landeten die Feuerwehrleute: 97 Prozent der Menschen vertrauen dieser Berufsgruppe. Knapp hinter den Feuerwehrleuten liegen die Sanitäter mit 96 Prozent und Krankenpfleger mit knapp 95 Prozent.

Kategorien: Pressebereich

21
Februar
2014

Mehr Tote auf Bayerns Autobahnen

Auf den bayerischen Autobahnen sind 2013 so viele Menschen gestorben, wie schon lange nicht mehr. Doch was sind die Gründe?

Mehr Tote auf Bayerns Autobahnen

Trauriger Rekordwert: Im vergangenen Jahr sind auf Bayerns Autobahnen so viele Menschen ums Leben gekommen wie seit fünf Jahren nicht mehr. Insgesamt starben 105 Menschen bei Unfällen. Im Jahr davor waren es 70 Tote. Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) sprach am Donnerstag bei der Vorstellung der Verkehrsunfallstatistik 2013 von einem starken Anstieg.

Tödliche Unfälle auf den Autobahnen: Analyse der Gründe

Die Gründe für den Anstieg der tödlichen Unfälle auf den Autobahnen sollen genau analysiert werden. Insgesamt stieg die Zahl der Unfalltoten auf Bayerns Straßen von 662 im Jahr 2012 leicht auf 680. Allerdings gab es 2012 auch einen historischen Tiefststand.

Die Gesamtzahl der Unfälle stieg auf mehr als 370 000. Den Großteil machten allerdings kleinere Zusammenstöße mit Blechschäden aus. Knapp 69 000 Menschen wurden bei Unfällen verletzt.

Quelle: Augsburger Allgemeine

Kategorien: Pressebereich

11
Februar
2014

11.2. ist Europäischer Tag der 112 – Europaweit seit fast 20 Jahren

11.2. ist Europäischer Tag der 112 – Europaweit seit fast 20 Jahren

Bürger, die Hilfe der Feuerwehr oder des Rettungsdienstes benötigen, wählen seit fast 20 Jahren die Notrufnummer 112. Und das jederzeit, egal in welchem europäischen Land und egal aus welchem Netz immer kostenlos. Selbst in der Schweiz und Südafrika gilt sie.

Das wissen aber leider nur 17 Prozent der Deutschen, damit liegt Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt von 27 Prozent auf dem viertletzten Platz vor Großbritannien (13 Prozent), Griechenland (7 Prozent) und Italien (5 Prozent)*. Hier tut Aufklärung Not. Der Europäische Tag der 112 hilft seit 2009, den europaweit gültigen Notruf 112 besser bekannt zu machen.

 

Kategorien: Pressebereich

29
Januar
2014

Frühbucherrabatt bei LEGOLAND® Deutschland – Gemeinsam mehr erreichen!

LEGOLAND® Eintrittskarten 2014 - Ab sofort online bestellen und bis zu 55% sparen!

Frühbucherrabatt bei LEGOLAND® Deutschland – Gemeinsam mehr erreichen!

Planen Sie schon jetzt Ihren LEGOLAND® Ausflug 2014 und schenken Sie sich und Ihren Liebsten einen unvergesslichen Tag mit viel Spaß und Action im LEGOLAND Deutschland. In der Saison 2014 präsentiert das LEGOLAND® Deutschland Resort seinen Gästen eine neue Attraktion im XXL-Format: Pünktlich zum Saisonstart am 5. April landet hier eine spannende Neuheit aus einer weit entfernten Galaxie.

Kategorien: Jugendfeuerwehr, Pressebereich

28
Januar
2014

Notruf-Missbrauch: Spur führt zu 24-Jährigem

Polizei ermittelt wegen eines Notruf-Missbrauchs

Notruf-Missbrauch: Spur führt zu 24-Jährigem

Erst zertrümmerte er die Scheibe des Notrufs in der Tiefgarage und drückte den Knopf, dann nahm die Rettungsleitstelle Würzburg auch noch seinen Anruf entgegen: In der Marktheidenfelder Tiefgarage sei eine Person in einem brennenden Auto eingeklemmt, meldete er.

Ein größeres Aufgebot von Helfern rückte aus – jedoch vergebens. So berichtete die Marktheidenfelder Polizei nach dem Dreikönigsfest von einem Fall von Notruf-Missbrauch. Wie es aussieht, hat sie den Unbekannten mittlerweile ausfindig gemacht. „Wir haben einen dringend Tatverdächtigen", bestätigte Wolfgang Gmelch, Leiter der Polizeiinspektion Marktheidenfeld, auf Anfrage der Main-Post. 

Kategorien: Pressebereich, Einsatzdienst

[12  >>