21
Februar
2014

Mehr Tote auf Bayerns Autobahnen

Auf den bayerischen Autobahnen sind 2013 so viele Menschen gestorben, wie schon lange nicht mehr. Doch was sind die Gründe?

Mehr Tote auf Bayerns Autobahnen

Trauriger Rekordwert: Im vergangenen Jahr sind auf Bayerns Autobahnen so viele Menschen ums Leben gekommen wie seit fünf Jahren nicht mehr. Insgesamt starben 105 Menschen bei Unfällen. Im Jahr davor waren es 70 Tote. Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) sprach am Donnerstag bei der Vorstellung der Verkehrsunfallstatistik 2013 von einem starken Anstieg.

Tödliche Unfälle auf den Autobahnen: Analyse der Gründe

Die Gründe für den Anstieg der tödlichen Unfälle auf den Autobahnen sollen genau analysiert werden. Insgesamt stieg die Zahl der Unfalltoten auf Bayerns Straßen von 662 im Jahr 2012 leicht auf 680. Allerdings gab es 2012 auch einen historischen Tiefststand.

Die Gesamtzahl der Unfälle stieg auf mehr als 370 000. Den Großteil machten allerdings kleinere Zusammenstöße mit Blechschäden aus. Knapp 69 000 Menschen wurden bei Unfällen verletzt.

Quelle: Augsburger Allgemeine

Kategorien: Pressebereich

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.