Die Atemschutzübungsanlage des Landkreis Main-Spessart

Im Keller der Feuerwache Lohr hat der Landkreis Main Spessart eine Fläche von 140 m² angemietet und 1987 die Atemschutzübungsanlage eingerichtet. Die Anlage der Lieferfirma Schlatjan erstreckt sich abgewickelt über eine Lauf- und Kriechstrecke von 72 Meter Länge. Sie ist aufgeteilt in acht Funktionsräume.

 

  • as uebung 03Vorbereitsungsraum: Registrierung, Datenerfassung, Ausrüsten
  • Arbeitsraum: Schlaghammer, Endlosleiter, Fahrradergometer
  • Industrieübungsraum: Übungstank, Rohrleitung mit Druckluftbeaufschlagung
  • Hitzeraum: 2 Ebenen, aufgeheizt auf ca. 50°C
  • Orientierungsraum: 3 Ebenen zur Orientierung, Aufgaben erledigen
  • Schleuse: zur Verhinderung des Nebelaustritts in das Feuerwehrhaus
  • Zielraum: kann vernebelt werden
  • Leitstand: Überwachungsgeräte,  Infrarotkameras, Sprechanlage, Fernsteuerung

 

65 Feuerwehren im Landkreis sind mit Atemschutzgeräten ausgerüstet. Sie kommen nach vorgegebenem Plan zwei bis drei Mal im Jahr zum Training nach Lohr. In der Summe sind dies durchschnittlich 750 Feuerwehrleute bei 100 Durchgängen im Jahr. Die Durchgänge finden von Januar bis Mai und September bis Dezember an Dienstagen, Freitagen und Samstagen statt. Kleinere Feuerwehren werden rationell in einem Durchgang zusammen gefasst.

  

as uebung 04

Erforderliches Bedienungspersonal bei einem Durchgang:

  • 1 verantwortlicher Ausbilder
  • 1 Überwachender am Leitstand
  • 1 Helfer für Nebentätigkeiten

 

Ablauf der Ausbildung:

  • Alle Feuerwehren erhalten je nach Größe 2 bis 3 Termine im Kalenderjahr
  • Registrierung der anwesenden Übenden mit Vorlage der G26-III
  • Kurzinformation bezüglich aktueller Themen im Atemschutz
  • Ausrüsten mit PA im Trupp (Einheiten bringen ihre Geräte mit, 10 weitere Geräte stehen den Einheiten seitens der Anlage zur Verfügung)
  • Betätigen des Schlaghammers, 10 mal
  • Besteigen der Endlosleiter, 15 Meter, 15 m/min
  • Begehen der dunklen Übungsanlage im Trupp. Bei Bedarf mit abgedeckter Maskenscheibe
  • Arbeitsaufträge wahlweise, Vornahme einer C-Leitung mit Druckluft an Stelle von Wasser
  • Auffinden und Retten von Übungspuppen

Erreichbarkeit:
Telefon:  09352 87850
Telefax:  09352 878519
Email: Terminklärung  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!