Hochwasserübung in Gräfendorf

1415010056 20141031 185119

Mit der Alarmmeldung " Aufbau mobiler Hochwasserschutz in Gräfendorf; Sammelpunkt bei der örtlichen Einsatzleitung am Bushalteplatz der Verbandsschule Saaletal" wurden am Freitag, 31.10.2014 die fünf Feuerwehren der Gemeinde Gräfendorf zu einer nicht alltäglichen Einsatzübung per Feuerwehrsirene angefordert.

Nach den extremen Hochwässern in 2003 und 2011 hat die Gemeinde Gräfendorf in diesem Jahr zum Schutz sensibler Anwesen einen mobilen Hochwasserschutz gekauft. Dies war Anlass für Kreisbrandinspektor Peter Schmidt, Kreisbrandmeister Achim Strohmenger und dem Kommandanten der Gräfendorfer Feuerwehr Johannes Wagenpfahl diese Anlage unter "Ernstfallbedingungen" von den örtlichen Feuerwehren installieren zu lassen.

1415010185 20141031 194502Nach Einweisung in die Lage am Sammelpunkt durch Kommandant Wagenpfahl begann unter Anleitung von Führungskräften der FF Gräfendorf der fachgerechte Aubau des Schutzdammes. Nach einer knappen Stunde stand die Anlage mit einer Gesamtlänge von 80 Metern. Dies wäre mit Sandsäcken in der gleichen Zeit nicht zu bewerkstelligen und auch die erreichte Schutzhöhe von bis zu 1,50 Meter könnte so nicht aufgebaut werden. Diese besonderen Vorteile des mobilen Damms konnten mit dieser Übung klar aufgezeigt werden. Damit haben die Feuerwehren im Saaletal bei dem nächsten hohen Hochwasser ein wesentlich einfacheres Arbeiten und es gibt mehr Sicherheit für die betroffenen Gebäude.

In der Schlußbesprechung dankte 1. Bürgermeister Alfred Frank den Feuerwehren für ihr Engagement. Er wies darauf hin, dass diese mobile Anlage in vielen Bereichen der Gemeinde Gräfendorf bei Wassergefahren genutzt werden kann und je nach Lage von der örtlichen Einsatzleitung eingesetzt wird.

Bild: Feuerwehr