Technische Hilfeleistung mit eingeklemmter Person in Fahrzeug

Feuerwehren und BRK übten mit rund 75 Einsatzkräften gemeinsam – „Verkehrsunfall auf der Verbindungstraße zwischen Steinfeld und Urspringen"

1408394494 ÜbungVUschwerSteinfeldFoto1Steinfeld, den 16.08.2014
Am Samstagnachmittag gegen 16:30 Uhr wurde von der Integrierten Leitstelle Würzburg die Feuerwehren Hausen, Steinfeld, Urspringen und Waldzell mit dem neu gegründeten BRK Helfer vor Ort Fränkische Platte, 2 Rettungswagen der BRK Bereitschaft Lohr und dem Notarzt Lohr zu einem Übungsalarm mit dem Alarmstichwort „Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" auf die Verbindungsstraße zwischen Steinfeld und Urspringen alarmiert.

Vor Ort fanden die Einsatzkräfte ein überschlagenes Fahrzeug mit einem eingeklemmten, schwerletzten Patienten und einer weiteren verletzten Person in unwegsamen Gelände vor. Der Helfer vor Ort Fränkischen Platte übernahmen als ersteintreffendes Fahrzeug die erweiterte Erste Hilfe. Die alarmierten Feuerwehren sicherten die Unfallstelle professionell ab und bereiteten die technische Hilfeleistung zur schonenden Rettung des Patienten im Fahrzeug vor. Nach Absprache mit dem Notarzt vor Ort wurde die Person mit schweren technischen Gerät aus dem Fahrzeug befreit und dem Einsatzkräften des Rettungswagens übergeben. Beide Patienten wurden durch die BRK Einsatzkräfte der BRK Bereitschaft Lohr notfallmedizinisch versorgt und in ein fiktives Krankenhaus nach Lohr eingeliefert. Das Team der BRK Notfalldarstellung Main- Spessart mit Helfern der BRK Bereitschaft Lohr haben hierzu 2 Mimen durch spezielle Schminktechniken vorbereitet, um so das Szenario so realistisch wie möglich darzustellen. Erwähnenswert war die sehr gute Zusammenarbeit aller Einheiten zwischen Feuerwehr und BRK. Vor Ort beobachteten die Übung die Feuerwehr Kreisbrandinspektoren Harald Merz, Bertram Werrlein und der Kreisbrandmeister Edgar Karl sowie der BRK Kreisbereitschaftsleiter Michael Behringer.

Von den Feuerwehren Hausen, Steinfeld, Urspringen und Waldzell waren über 50 Einsatzkräfte im Einsatz. Vom BRK Kreisverband Main-Spessart waren rund 25 Einsatzkräfte von den BRK Bereitschaften Gemünden, Lohr und Karlstadt im Einsatz.