Florian List neuer KBI für Gemünden

list500pxSeit dem 15. April ist die Kreisbrandinspektion Main-Spessart wieder vollständig. Kreisbrandrat Peter Schmidt ernannte Florian List, bisher Kreisbrandmeister Funk, zum Kreisbrandinspektor des Inspektionsbereiches Gemünden. Die Neubesetzung war durch die Wahl des bisherigen Amtsinhabers zum Kreisbrandrat erforderlich geworden. Mit dieser Ernennung hat wieder jeder der vier Inspektionsbereiche des Landkreises einen Kreisbrandinspektor.
Florian List ist 1992 im Alter von 14 Jahren der Jugendfeuerwehr Luhe (Opf.) beigetreten. Eingesetzt war er dort als Jugendwart und Gruppenführer. Mit 18 wurde er zum Atemschutzgeräteträger ausgebildet, und fungierte als Ausbilder Truppmann/-führer. 2006 trat er in die Feuerwehr Gemünden ein, auch hier als Jugendwart, Gruppenführer und Zugführer.

Er absolvierte diverse Lehrgänge an den Feuerwehrschulen, z. B.:
– Technische Hilfeleistung (THL)
– Maschinist
– Gerätewartschulung
– Schiedsrichter
– Zugführer
– Ausbilder Absturzsicherung
– CSA
– Bootsführer
– Ausbilder Rettungszug

Seit 1. Januar 2015 arbeitet er im Bereich der Kreisbrandinspektion als KBM Digitalfunk (Bereich Gemünden) und seit Januar diesen Jahres als KBM Funk für den Landkreis und stellv. Leiter der UGÖEL –MSP mit. Auch hier absolvierte er verschiedene Lehrgänge wie Digitalfunk, Verbandsführer, Digitalfunk Führungsebene C/D.
Florian List ist verheiratet und hat drei Kinder. Er ist als Beamter bei der Stadt Würzburg im Ordnungsamt tätig und arbeitet auch hier eng mit Berufsfeuerwehr Würzburg, der Regierung von Unterfranken und der PI Würzburg zusammen.

Er verfügt über langjährige Einsatzerfahrung als Zugführer. Seine Führungsqualitäten, die Erfahrung in der Ausbildung, vor allem der Jugend, und seine sachliche, ruhige und strukturierte Arbeitsweise sind für Kreisbrandrat Peter Schmidt letztendlich entscheidend gewesen, List zum neuen Kreisbrandinspektor zu ernennen.

Landrat Thomas Schiebel hat die Berufung von Florian List zum Kreisbrandinspektor bereits bestätigt und gratulierte ihm zu seiner Ernennung. Zugleich zeigte sich Schiebel erfreut über die Tatsache, dass mehrere qualifizierte Bewerber an dieser verantwortungsvollen Position ihr Interesse bekundet hatten und bedankte sich für die Bereitschaft, ein solches Amt übernehmen zu wollen.