Zimmerbrand nach Gasaustritt

Beide Wohnhaushälften wurden sofort geräumt. Die Bewohner wurden vom Rettungsdienst in zwei Rettungswägen gebracht und betreut. Ein Atemschutztrupp ging mit einer Schlauchleitung in die betroffene Wohnung unterm Dach vor, löschte bereits brennende Einrichtungsgegenstände und kühlte die Gasflasche. Die Drehleiter wurde in der engen Gasse in Stellung gebracht und weitere Atemschutzgeräteträger auf Bereitschaft gehalten. Nachdem die Flamme erlosch und das Gas impuslartig weiter ausströmte, wurde die Flasche auf eine Dachterrasse ins Frei gebracht. Das Wohnhaus wurde mittels Überdrucklüfter intensiv belüftet.

Text/Bild: Feuerwehr Lohr