2.Newsletter Digitalfunk

Werte Kameradinnen und Kameraden, 

 Wir haben es fast geschafft! 97 % der Wehren in Main-Spessart sind digital erreichbar. 

Da wir aber noch nicht bei 100 % sind, gilt weiterhin folgende Regelung: 

Wenn in der Erstalarmierung 1 analoge Wehr dabei ist, müssen alle relevanten Informationen über Analogfunk kommuniziert werden und bei Alarmierung in eine dieser Gemeinden sind auch die 2m-Handfunkgeräte mitzunehmen. 

Die analogen Funkgeräte sind als Rückfallebene weiterhin als 4 und 2m Geräte vorzuhalten. 

 

Kommunikation mit Leitstelle: 

Die Kommunikation mit der ILS nur noch über Sprechaufforderung nach Status 5 bzw. 0 möglich! 

Bei einer Alarmierung bitte den Status nur noch über Digitalfunk absetzen (wenn vorhanden). Ebenso muss die Leitstelle nicht über einen Sprechwunsch beim Ausrücken informiert werden, dass ihr unterwegs seid. Wichtig ist für den Einsatzleiter dass ihr ausrückt und was dabei ist. 

Deshalb bei der Ausfahrt aus dem Gerätehaus den Status 3 drücken und einfach rein funken: „Florian …. Ist mit Stärke x und y Atemschutzgeräteträgern aus zum Einsatz …“ 

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle Status 4 drücken und sich beim Einsatzleiter melden. 

Gerade bei größeren Lagen können wir hier den Funkverkehr und auch die Leitstelle stark entlasten. 

Auch beim Verlassen der Einsatzstelle reicht es aus, den Status 1 „Frei auf Funk“ zu setzen. Die Leitstelle sieht dies und kann euch für einen weiteren Einsatz wieder disponieren. Eine verbale Information ist in der Leistelle hier irrelevant. 

Am Standort zurück reicht somit auch das drücken des Status 2 aus. 

Sollte es dennoch zu Problemen bei der Kommunikation mit der Leistelle kommen, kümmern wir uns gern darum und haben auch schon Erfolge erzielen könne diese zu verbessern. 

 

Gerätebedienung: 

Verstärkt kommt es in letzter Zeit wieder zu Rückkopplungen. Deshalb nochmal der Hinweis: Ein HRT darf im Fahrzeug im TMO nur mit einer Aktivladeschale eingeschalten werden. Die Lautstärke muss jedoch herunter gedreht werden. 

Auch können Rückkopplungen vermieden werden indem die Hand über das Faustmikrofon gehalten wird wenn sich mehrere Funkgeräte im TMO nebeneinander befinden. 

Kommt es zu einer Rückkopplung bitte SOFORT die Sprechtaste loslassen! 

Hinweisen möchten wir auch auf die Sendezeitverzögerung von ca. 1 Sekunde nach Drücken der Sprechtaste. Vermehrt fehlen im Funkgespräch die ersten Silben oder durch zu frühes Loslassen der Taste fehlen die letzen Wörter. 

Eine Erinnerung noch: Umgebungsgeräusche werden ausgefiltert. Das heißt, weder die Fahrzeuggeräusche auf Anfahrt oder die Pumpe/Aggregat müssen übertönt werden. 

 

Sondergrupppen

Wird für eine Übung eine Sondergruppe benötigt, so kann diese per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mindestens eine Woche im Voraus mit Datum, Zeit, Grund beantragt werden. 

Sobald die Sondergruppe vergeben wurde, ist eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , in Kopie Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit Angaben der zugewiesenen Sondergruppe zu senden. Dies ist für die Disponenten wichtig falls für Einsätze weitere Sondergruppen benötigt werden. 

 

Allgemeines: 

Die ILS verfügt über ein Messgerät um unterversorgte Bereiche ausmessen zu können. Hierfür bitte eine Mail mit genauen Ortsangaben an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken. 

Gern führen wir bei euch Schulungen zum Thema Digitalfunk durch. Auch praktische Übungen begleiten wir gerne oder unterstützen bei der Ausarbeitung. 

Meldet euch hierfür mit Terminwünschen und entsprechendem Vorlauf bei uns. 

Wir sind selbstverständlich bei allgemeinen Fragen per Mail oder über die Hotline erreichbar. 

Ebenso ist die Hotline bei Problemen im Einsatz rund um die Uhr geschaltet. 

 

Eure TTB-KVB 

Anna Weis, KBM – MSP 8/2 

Christian Kuss, KBM – MSP 8/3 

Jörg Welzenbach, KBM – MSP 8/4 

Markus Weißbeck, KBM – MSP 8/5